6 Fakten über Coca-Cola, die du nicht glauben wirst

11

Die zwei bekanntesten Wörter in der Welt sind „okay“ und „Coca-Cola“. So zumindest die Ergebnisse eine Umfrage tausender Teilnehmer auf der ganzen Welt. Dabei ist das Ergebnis gar nicht so überraschend. Wer hat noch nie etwas von Coke gehört und wer hat noch die davon probiert? Sicherlich niemand hier in Deutschland. Coca Cola ist eine gigantische Markte, die schon seit über hundert Jahren existiert. Dabei gibt es viele Dinge in der Geschichte von Coca-Cola, die nur die wenigsten wissen. Deshalb hier 6 unglaubliche Fakten, die du noch nie von Coca-Cola gewusst hast.

1. Coca-Cola enthielt ursprünglich Kokain als Inhaltsstoff

Das Kultgetränk Coca-Cola wurde 1885 entwickelt und erhielt den Namen Coca-Cola aufgrund zwei wichtiger Inhaltsstoffe. Kola Nüsse und Koka Blätter. Um den unverwechselbaren Geschmack von Cola zu schaffen, benötigte man das Extrakt der Koka Blätter, sodass es unausweichlich war, dass winzige Mengen Kokain in das Getränk geraten. Ab 1929 wurden bei der Zubereitung auf die Koka Blätter aber komplett verzichtet. Nichtsdestotrotz muss man aber feststellen, dass der Kokain Anteil in einer Flasche Coca Cola so gering war, dass er keinen Einfluss auf den Konsumenten hatte.

2. Der Coca Cola Company wurde in Indien vorgeworfen, dass sie Pestizid verseuchtes Wasser nutzt

Ein schwerer Vorwurf, dem die Coca Cola Company in Indien gegenüberstand. Angeblich sollte das beliebte Erfrischungsgetränk Coke mit Pestizid verseuchtem Wasser angereichert sein, so zumindest das Centre for Science and Environment von Neu Delhi. Der Anteil an Pestiziden soll dabei dem dreifachen des Grenzwertes, der in der EU vorgeschrieben wird, betragen. Obwohl dieser Vorwurf nie endgültig bewiesen werden konnte, verspürte die Coca-Cola Company in Indien einen Umsatzrückgang von 11 %.

3. Coca-Cola wurden aufgrund von Antisemitismus eine Zeit lang boykottiert

Vor mehreren Jahrzehnten hatten Unternehmen Angst davor ihre Produkte in Israel anzubieten. Man fürchtete sich davor, dass aufgrund eines Engagements in Israel arabische Länder zu einem Boykott der eigenen Produkte aufrufen würde. Auch die Coca-Cola Company hatte diese Befürchtungen und wollte ihr Cola Getränk nicht in Israel anbieten.

Um solches Verhalten zu unterbinden, verabschiedete die USA ein Gesetzt, dass es amerikanischen Unternehmen verbot ihre Produkte nicht in Israel anzubieten. Aufgrund starker Lobbyarbeit fiel das Gesetzt aber nicht sehr streng aus, sodass sich viele Unternehmen – so auch Coca-Cola – von dem Gesetz befreien konnten.

1966 kam es allerdings zu einem unglücklichen Vorfall, bei dem ein Ägypter eine äthiopische Coca-Cola Flasche in die Hände bekam und die äthiopische Sprache mit hebräisch verwechselte. Es ging von nun an das Gerücht herum die Coca-Cola Company auch in Israel erhältlich sei.

Quelle: Coca Cola.

Quelle: Coca Cola.

 

Das Unternehmen reagierte schnell auf die Anschuldigungen und behauptete, dass Israel niemals mit Coca-Cola Verbindungen haben wird. Die jüdische Gemeinschaft in den USA war darüber so schockiert, dass sie dem Cola-Konzern Antisemitismus vorwarfen und zum Boykott der Getränke des Unternehmens aufriefen.

Zwischen den beiden Glaubenslagern hin und hergerissen entschied Coca-Cola sich endgültig dazu die eigenen Getränke in Israel anzubieten. Arabische Ländern reagierten mit einem Handelsboykott der Cola-Getränke, der bis 1991 anhielt.

4. Coca-Cola wurde früher als Medizin verkauft

Als das Cola Getränk 1885 auf dem Markt kam, wurde es beworben als Nervenmittel mit beruhigender Wirkung. Wer eine Flasche Coke trinken wollte, der musste hierfür sogar in die Apotheke bzw. in den Drugstore gehen. Dem schwarzen Getränk wurden dabei mehrere heilende Wirkungen zugesprochen. So sollte es angeblich helfen bei Morphium Sucht, Kopfschmerzen oder auch Impotenz. Mittlerweile ist man aber davon abgekommen und dem Getränk werden keine gesundheitsfördernde Wirkungen mehr nachgesagt.

5. Coca-Cola hat Fanta für Nazi-Deutschland entwickelt

Wie viele US-amerikanische Unternehmen war auch die Coca Cola Company in Nazi-Deutschland engagiert. So war es auch nicht unüblich, dass viele der Top-Manager von Coca-Cola in Deutschland gleichzeitig auch Mitglieder der NSDAP waren. Als es im Zuge des 2. Weltkrieges für Coca-Cola in Deutschland nicht mehr möglich war die Inhaltsstoffe für ihr Getränk zu beschaffen, benötigte man eine Idee. So entwickelte man ein neues Erfrischungsgetränk speziell für den deutschen Markt ohne den Inhaltsstoffen des traditionellen Coca Cola Getränks. Was herauskam war ein Getränk mit Orangengeschmack, was bis heute unter den Namen Fanta bekannt ist.

6. Der chinesische Name für Coca-Cola bedeutete ursprünglich so viel wie „Ein weibliches Pferd, dass an sich selbst Wachs anbringt“

Als Coca-Cola 1928 auf den chinesischen Markt kam, gab es noch keine offizielle Übersetzung der Marke in Mandarin. Aus diesem Grund überlegten sich die Chinesen Zeichen, deren Aussprache nach „ko-ka-ko-la“ klang. Leider dachte bei der Coca-Cola Company niemand darüber nach, was diese Zeichen im Zusammenhang bedeuten. Übersetzt meinten diese Zeichen nämlich die zusammenhangslose Phrase „Ein weibliches Pferd, dass an sich Wachs anbringt“.

5-unglaublich-lustige-versionen-des-prinz-von-bel-air-intros-aus-dem-ausland

Das Problem bei anderen Übersetzungen war immer die Silbe „la“, die im chinesischen soviel bedeutet wie „Wachs“. Man entschied sich deshalb diese Silbe durch den Ausdruck „ler“ auszutauschen, was soviel bedeutet wie „Freude“. Mittlerweile wird Coca-Cola in China als „Kêkôukêlè“ bezeichnet, was soviel bedeutet wie „den Mund erlauben sich zu freuen“.


Das waren unsere 6 Fakten über Coca-Cola. Welcher Fakt hat dich am meisten überrascht und was für Fakten kennst du, die wir hier nicht genannt haben? Schreibt eure Meinung dazu doch einfach in die Kommentare und lasst es und wissen.


Zum Bluefacts Buch

Nicht vergessen: Bluefacts gib es jetzt auch als Buch! Gefallen Euch unsere Fakten? Dann holt Euch jetzt unser Buch 1.000 unglaubliche Fakten und unnützes Wissen. Wir freuen uns auf Euch.




Share.

About Author

Gründer und Autor von bluemind.tv. Ich versuche euch alles Interessante aus Politik, Wirtschaft und dem Rest der Welt näher zu bringen.