Warren Buffetts Weg zum Erfolg

1

Schaut man sich erfolgreiche Unternehmen wie Facebook oder Google an, könnte man meinen Erfolg sei eine Sache des Glücks. Mark Zuckerberg oder Larry Page hatten einfach nur Glück, dass ihnen der entsprechende Gedanke zu ihren Unternehmen im richtigen Moment kam. Aber mit Glück hat das viel weniger zu tun als mit harter Arbeit. Soziale Netzwerke und Suchmaschinen gab es bereits vor Facebook und Google aber erst diese beiden Unternehmen konnten sich so erfolgreich entwickeln. Wenn also auch andere Personen die Idee für ein Netzwerk zum Austausch der Menschen untereinander hatten, warum setzt sich dann gerade Facebook durch?

Der Grund ist simpel aber dennoch schwer selbst umzusetzen. Der Erfolg großer Unternehmen geht immer einher mit harter Arbeit. Sei es Mark Zuckerberg, Steve Jobs, Warren Buffett oder auch jeder Profisportler. All diese Personen sind nicht erfolgreich geboren sondern wurden durch ihre harte Arbeit erfolgreich. Keiner hatte das Glück über ein Talent zu verfügen, dass andere Menschen nicht besitzen aber allen ist gemein, dass sie sich ihre Fähigkeiten, die sie zum Erfolg geführt haben, selbst jahrelang beigebracht haben. So wurde Warren Buffett nicht als einer der besten Investoren der Welt geboren, sondern musste jeden Tag hart dafür arbeiten. Selbst jetzt, meint er noch, lerne er jeden Tag etwas hinzu.

Den Schlüssel zum Erfolg bringt Charlie Munger, langjähriger Partner von Warren Buffett bei Berkshire Hathaway, auf den Punkt:

Go to bed smarter than when you woke up.

Das klingt ziemlich einfach aber gestaltet sich für einen Großteil der Menschheit als sehr schwierig. Die meistens Menschen werden im Laufe ihres Lebens nicht wirklich intelligenter oder lernen mehr dazu. Aber warum?

Es ist einfach so angenehm und bequem nach der Arbeit nach Hause zu kommen und bis zum Einschlafen vor dem Fernseher zu sitzen oder am PC sich die Zeit zu vertreiben. Aber leider hilft das nur bedingt dabei cleverer und somit erfolgreicher zu werden. Natürlich kann man sich am nächsten Tag zwar mit den Arbeitskollegen darüber unterhalten, wer wieder einmal beim Bachelor herausgeflogen ist oder wer schon wieder „Germanys next Topmodel“ geworden ist aber monetisieren lässt sich dieses Wissen nur schwer.

Warren Buffets Weg zum Erfolg gestaltete sich aber anders. Er war schon immer wissbegierig und arbeitete hart daran jeden Tag etwas neues dazu zu lernen. Aber wie funktioniert das? Was ist sein Weg zum Erfolg? Das große Geheimnis ist absolut simpel:

Lesen! Jede Menge lesen!

Sicherlich haben die meisten eine etwas andere Lösung erwartet aber Buffets Arbeitsalltag belegt, dass das Lesen der Schlüssel zu seinem Erfolg ist. Er sagt selbst dazu:

I just sit in my office and read all day.

Dabei meint Warren Buffett selbst, dass er ungefähr 80 % seinen Tages mit lesen und dem nachdenken verbringt. Charlie Munger, sein langjähriger Partner, meinte sogar:

You could hardly find a partnership in which two people settle on reading more hours of the day than in ours.

Als Buffett einmal direkt danach gefragt wurde, was sein Erfolgsgeheimnis wäre, nahm er nur ein Stapel Papier in die Hand und sagt zu dem Reporter „Lies 500 Seiten täglich. So wird man intelligenter.“

Eine Person, die Warren Buffets Ratschlag ernst nahm – Todd Combs – arbeitet nun für den Starinvestor aus Omaha und passt mittlerweile sehr genau auf, was und wie viel er täglich liest. Die Zeitschrift Omaha World-Herald schrieb einmal über ihn:

Eventually finding and reading productive material became second nature, a habit. As he began his investing career, he would read even more, hitting 600, 750, even 1,000 pages a day.

Combs discovered that Buffetts formula worked, giving him more knowledge that helped him with what became his primary job seeking the truth about potential investments.

Das Orakel aus Omaha, wie viele Buffett nennen, macht aber deutlich, dass nicht nur die Anzahl der gelesenen Seiten ausreicht um intelligenter und erfolgreicher zu werden. Wichtig ist vor allem wie man liest. Ein einfaches überlesen der einzelnen Wörter reicht nicht aus. Vielmehr muss sich jeder über das Geschriebene Gedanken machen und Schlussfolgerungen daraus ziehen. Nur wer sich täglich im Denken übt, kann auch an Intelligenz hinzu gewinnen. Dass hier der Schlüssel zum Erfolg liegt, konnte auch schon Charlie Munger feststellen:

Neither Warren nor I is smart enough to make the decisions with no time to think. We make actual decisions very rapidly, but thats because weve spent so much time preparing ourselves by quietly sitting and reading and thinking.

Das Problem, dem sich die meisten nun gegenüberstehend sehen, ist aber die Zeit zum lesen zu finden. Dabei ist sich Zeit nehmen einfacher als man denkt. Menschen denen es jedoch weiter schwer fällt, erzählt Warren Buffett immer folgende Geschichte:

Charlie, as a very young lawyer, was probably getting $20 an hour. He thought to himself, Whos my most valuable client?And he decided it was himself. So he decided to sell himself an hour each day. He did it early in the morning, working on these construction projects and real estate deals. Everybody should do this, be the client, and then work for other people, too, and sell yourself an hour a day.

Der Weg zum Erfolg ist somit also einfach erklärt aber dennoch schwer umzusetzen. Harte Arbeit und ein eiserner Wille zahlen sich aber aus. Warren Buffet und Charlie Munger konnten dies bereits mit ihrem Unternehmen Berkshire Hathaway mehrfach beweisen.

Ihr wollt mehr über Warren Buffet und sein Leben erfahren. Dann können wir euch nur seine Biografie empfehlen. Absolut lesenswert.

Quelle: Farnam Street


Zum Bluefacts Buch

Nicht vergessen: Bluefacts gib es jetzt auch als Buch! Gefallen Euch unsere Fakten? Dann holt Euch jetzt unser Buch 1.000 unglaubliche Fakten und unnützes Wissen. Wir freuen uns auf Euch.




Share.

About Author

Gründer und Autor von bluemind.tv. Ich versuche euch alles Interessante aus Politik, Wirtschaft und dem Rest der Welt näher zu bringen.