Kennt Ihr die TV-Serie Flash Gordon aus dem Jahre 1954? Das Raumschiff bewegte sich hölzern und wurde anscheinend mit Diesel betrieben, so viel Qualm wie da aus dem Heck strömte. Das Problem damals war, dass Filmemacher keinen Zugriff auf Effekte aus dem Computer hatten. In der heutigen Zeit werden ganze Filme über den Computer animiert. Wir stellen Euch in diesem Artikel sieben nennenswerte Meilensteine in Sachen 3D-Computergrafik vor, die sich vor der Jahrtausendwende zugetragen haben.

Futureworld war Vorreiter

Die erste 3D-Animation, die es jemals in einen Film geschafft hat, findet Ihr in Futureworld. Dabei wurde die Animation, eine rotierende Hand, bereits im Jahre 1972 von Ed Catmull und Fred Parke gerendert. Vier Jahre später hat es die 3D-Computeranimation dann in den Science-Fiction-Streifen Futureworld geschafft. Ihr könnt die bedeutende Szene bei YouTube sehen. Ed Catmull sagt Euch etwas? Kein Wunder! Er ist Mitgründer von Pixar und auch Präsident des Unternehmens.

Tron – erstmals längere computergenerierte Sequenzen

Bildrechte: The Walt Disney Company

Das Motorradrennen in Steven Lisbergers Tron aus dem Jahre 1982 wird auf alle Zeiten unvergessen bleiben. Der Streifen war der erste Film, in dem sich längere Sequenzen befanden, die aus dem Computer stammten. Die Laufzeit des Films beträgt 96 Minuten und zirka 15 bis 20 davon waren vom Computer animiert. Tron wird nicht zu Unrecht als Meilenstein bei der Computeranimation bezeichnet. Für die 3D-Animationen hat damals die Firma Triple I gesorgt. Sie war im Besitz eines Computers mit Namen Super Foonly F-1. Der Rechner verfügte über 2 MByte Arbeitsspeicher und die Festplatte war 330 MByte groß. Heute leistet jedes Smartphone mehr!

 

Young Sherlock Holmes und der Glasritter

Bildrechte: Paramount Pictures

Der Film Young Sherlock Holmes wurde 1985 gedreht. In einem Internat spielen sich mysteriöse Szenen ab und der junge Sherlock Holmes untersucht mit seinem Freund John Watson die Geschehnisse.

Der Film hat unter anderem wegen eines Ritters aus Buntglas für Schlagzeilen gesorgt. Bei Young Sherlock Holmes wurden erstmals Film und Computeranimation nahtlos zusammengefügt. Mit einem Laser haben die Techniker die Animation direkt auf den Film übertragen. Der Ritter springt aus einem Buntglasfenster und baut sich bedrohlich auf. John Lasseter, damals bei Lucasfilm, hat für den Effekt gesorgt. Er landete schließlich natürlich auch bei Pixar.

The Abyss und das Wasser

Bildrechte: 20th Century Fox

Auf Deutsch nennt sich der aus dem Jahre 1989 stammende Film Abyss – Abgrund des Todes. Im Gedächtnis vieler Filmfans hat sich natürlich die Szene mit dem wurmartigen Scheinfüßchen eingeprägt, das scheinbar komplett aus Wasser besteht. Unterm Strich haben sieben Firmen für Spezialeffekte an der 75-sekündigen Szene gearbeitet. Der gesamte Prozess dauerte sechs Monate, dafür ist der Wasserwurm auch sehr realistisch.

Die Veröffentlichung des Films hat sich durch die aufwendigen Rechenarbeiten sogar verzögert. Im Nachhinein hat sich der Aufwand aber gelohnt. Abyss – Abgrund des Tode gewann einen Oscar für die besten Spezialeffekte.

 

Jurassic Park – Erste physisch strukturierte Computeranimation

Bildrechte: Universal Pictures

An Steven Spielbergs Jurassic Park aus dem Jahre 1993 kommen die Geschichtsbücher des Films unmöglich vorbei. Allem voran stehen die Spezialeffekte. Sie waren so realistisch, dass der Zuschauer tatsächlich das Gefühl hatte, es gibt irgendwo eine verlassene Insel, auf der man die Dinosaurier hat filmen können. Jurassic Park gewann drei Oscars und natürlich einen für die besten visuellen Effekte. Sie waren dabei eine Mischung aus Computeranimationen und physischen Modellen. Der animatronische T-Rex hat zum Beispiel ein Computer-Double verspeist.

Aus dem Film ist ein wahrer Dino-Hype entstanden. Wo man auch hinblickte, es war Dino-Mania angesagt und die Begeisterung hat bis heute Auswirkungen. Die Spezialeffekte könnt Ihr immer noch im offiziellen Themenpark bewundern. Jurassic Park ist auch weiterhin noch überall zu finden. Es gibt Handtücher, Tassen und so weiter. Lego hat aus dem Thema ein Computerspiel gemacht, was einem Ritterschlag gleicht. Bei Betway Casino gibt es sogar einen grafisch ansprechenden Glücksspielautomaten.

Der Erfolg des Films hat das Studio sogar dazu animiert, im Jahre 2013 eine 3D-Version zu erstellen. Sie kostete zwischen 8 und 9 Millionen Euro und hat das Geld bereits mehrfach am Startwochenende eingespielt. Jurassic Park ist ohne Zweifel ein absoluter Meilenstein in der Filmgeschichte.

Titanic – Die Katastrophe aus dem Computer

Bildrechte: Paramount Pictures

Der 1997 gedrehte Katastrophenfilm Titanic war damals der teuerste Film mit einem Budget von 200 Millionen US-Dollar und ist auch 20 Jahre später immer noch einer der teuersten jemals gedrehten Streifen. Er profitierte von den schon deutlich fortgeschrittenen Computeranimationen. Bemerkenswert ist, dass die aufwendigen Szenen von einem Cluster bestehend aus 60 Rechnern gerendert wurden und auf den Computern lief das Open-Source-Betriebssystem Linux. Regisseur James Cameron ging es vor allen Dingen um die realistische Darstellung von Wasser. Titanic gewann elf Oscars und einer davon wurde wegen der besten Spezialeffekte verliehen.

 

Matrix – Feuergefecht in Zeitlupe

Bildrechte: Warner Bros.

Die blaue oder die rote Pille? Aus Sicht der Spezialeffekte eine harmlose Szene. Bekannt und gefeiert wurde Matrix für die sich drehenden Zeitlupenaufnahmen, auch Bullet Time genannt. Wir präsentieren Ihnen hier einen weiteren Oscar-Gewinner für die besten visuellen Effekte. Matrix wurde 1999 veröffentlicht und die Bullet Time findet Ihr heute in zahlreichen Computerspielen wieder, vor allen Dingen in Ego Shootern.

 


Zum Bluefacts Buch

Nicht vergessen: Bluefacts gib es jetzt auch als Buch! Gefallen Euch unsere Fakten? Dann holt Euch jetzt unser Buch 1.000 unglaubliche Fakten und unnützes Wissen. Wir freuen uns auf Euch.




Share.

About Author

Ich liebe Reisen und ich liebe darüber zu schreiben. Ich freue mich mit euch meine Reiseerfahrung teilen zu können und hoffe den ein oder anderen Geheimtipp von euch zu erfahren.