Handynutzer bekommen in Washington D.C. ihre eigene Fußgänger-Zone

1

Wer mit dem Smartphone unterwegs ist, der schaut manchmal zu oft auf das eigene Handy und früher oder später vergisst man schnell, was um einen herum passiert. Im schlimmsten Fall, wie eine Frau in Michigan zeigte, kann man dann auch schon einmal ins Wasser fallen, wenn man nicht dahin schaut, wo man hin läuft. Aus diesem Grund wurde für ein Projekt jetzt in Washington D.C. ein spezieller Fußgängerbereich eingerichtet, der nur für Smartphone-Nutzer gedacht ist. Die ganze Geschichte dahinter gibt es natürlich hier.

Wer mit dem Handy unterwegs ist, der lebt gefährlich. Darauf wollte zumindest das Team hinter der National Geographic TV Show „Mind over Masses“ hinweisen und führte deshalb ein kleines Experiment durch. Man wollte testen, wie leicht Menschen ihr Verhalten ändern und sprühte deshalb auf einen Fußgängerweg zwei Bereiche. Der eine war für Handynutzer gedacht und der andere für Fußgänger ohne Handy.

Überraschenderweise zeigte das Experiment aber keinen großen Erfolg. Die Handynutzer waren so sehr in ihr Smartphone vertieft, dass sie die Markierung gar nicht sahen und einfach ohne ihr Verhalten zu ändern auf dem Fußweg weitergingen.

Dass so ein kleiner Hinweis aber durchaus nützlich sein könnte, zeigt der Fall von Bonnie Miller. Diese war während des Laufens so sehr in ihr Smartphone vertieft, dass sie gar nicht mitbekam, worauf sie sich eigentlich zubewegte. Vor ihr befand sich nämlich der Benton Harbor in Michigan und dieser sollte auch zu ihrem Verhängnis werden.

Genetisch mutierte Riesen-Ratten erobern England
Völlig in Gedanken vertieft lief Bonnie Miller weiter und beim nächsten Schritt fiel sie plötzlich ins Wasser. Das schlimme daran war allerdings, dass die Dame auch keine besonders gute Schwimmerin ist, sodass der Fall durch die Retter schnell Kreise zog.


Auch ohne Hinweis in der Fußgänger-Zone sollte beim nächsten Spaziergang also genau darauf geachtet werden, wohin man da gerade läuft. Ansonsten kann der kleine Spaziergang schnell böse enden.

Was haltet ihr aber von Menschen, die selbst unterwegs nur auf ihr Handy starren? Gehört ihr selbst dazu oder könnt ihr solche Leute überhaupt nicht verstehen? Schreibt eure Meinung dazu doch einfach in die Kommentare!

Quelle: Business Insider 


Zum Bluefacts Buch

Nicht vergessen: Bluefacts gib es jetzt auch als Buch! Gefallen Euch unsere Fakten? Dann holt Euch jetzt unser Buch 1.000 unglaubliche Fakten und unnützes Wissen. Wir freuen uns auf Euch.




Share.

About Author

Gründer und Autor von bluemind.tv. Ich versuche euch alles Interessante aus Politik, Wirtschaft und dem Rest der Welt näher zu bringen.