SpaceX will Raketen auf dem Wasser landen lassen

7

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX konnte in den letzten Jahren schon viele Erfolge feiern. Von ersten Versorgungsflügen bis hin zum Rücktransport von Nutzlast aus der ISS auf die Erde hat SpaceX bereits mehr geschafft als jedes andere private Raumfahrtunternehmen. Jetzt sorgt SpaceX aber wieder für Schlagzeilen, indem es demnächst testen möchte eine Rakete aus dem Weltall auf einer kleinen Trägerfläche im Meer landen zu lassen. Wie das ganze funktionieren soll und warum solche Landungen überhaupt notwendig sind, erfahrt ihr hier.

Die neue Landemethode soll SpaceX Raketen wiederverwendbarer machen

Vor wenigen Tagen haben wir bereits über Elon Musk, den Gründer des privaten Raumfahrtunternehmens, berichtet und euch seine Meinung zu künstlicher Intelligenz bei Maschinen erklärt. Jetzt sorgt der Mann aus den USA wieder für Schlagzeilen, indem er die Medien mit einer interessanten Landetechnik, für die von SpaceX eingesetzten Falcon 9 Raketen, berichtet.

Um die Wiedervervendbarkeit der Falcon 9 Raketen zu erhöhen und gleichzeitig die Landekosten niedrig zu halten, plant das Unternehmen in Zukunft, die Raketen auf einer schwimmenden Platform im Wasser zu landen. Der Lastenkahn, wie SpaceX die Landefläche nennt, misst dabei lediglich 90 x 30 Meter, wobei die Rakete schon selbst eine Länge von 20 m einnimmt.

Im Moment schätzt SpaceX die Treffergenauigkeit bei einer Landung noch auf 50 %. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass die Falcon 9 Rakete so groß wie ein Gebäude mit 14 Stockwerken ist und mit 1.300 Metern pro Sekunde auf die Erde zurast. Im Sturzflug muss die Rakete dann auf 250 Meter pro Sekunde abgeremst werden, sodass sie bei Landung nur noch höchsten 2 Meter pro Sekunde schnell ist. SpaceX steht also noch vor großen Problemen bei der Entwicklung ihrer wiederverwendbaren Raketen.

orbcomm_launch_north_tower_2_0

Quelle: SpaceX

 

Wer steckt überhaupt hinter SpaceX

Der Name SpaceX steht für Space Exploration Technologies Corporation und ist ein privates Raumfahrtunternehmen, das bezahlbare Flüge ins Weltall ermöglichen will. Das Unternehmen wurde bereits 2002 durch Elon Musk, den Gründer von Paypal und dem Elektroautohersteller Tesla, ins Leben gerufen.

Man startete das Unternehmen mit ca. 30 Mitarbeitern und entwickelte es von Tag zu Tag weiter. Nach anfänglichen Fehlschlägen schaffte SpaceX, spätestens mit dem Auftrag die ISS zu beliefern, den Durchbruch. Am 28. September 2008 startete die erste privat finanzierte Weltraumrakete ihren Flug in den Orbit, die SpaceX einen Vertrag mit der NASA in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar einbrachte.


Was haltet ihr von SpaceX und könnt ihr euch vorstellen einmal Geld dafür zu bezahlen, um auf den Mond oder den Mars reisen zu können? Schreibt eure Meinung doch einfach in die Kommentare und lasst es uns wissen.


Zum Bluefacts Buch

Nicht vergessen: Bluefacts gib es jetzt auch als Buch! Gefallen Euch unsere Fakten? Dann holt Euch jetzt unser Buch 1.000 unglaubliche Fakten und unnützes Wissen. Wir freuen uns auf Euch.




Share.

About Author

Gründer und Autor von bluemind.tv. Ich versuche euch alles Interessante aus Politik, Wirtschaft und dem Rest der Welt näher zu bringen.