Start Technik Wissenschaft Die Steinwährung der Insel Yap - Wer braucht schon Papiergeld?

Die Steinwährung der Insel Yap – Wer braucht schon Papiergeld?

Eine Welt ohne Papiergeld – ohne Euro und Dollar – ist heute kaum mehr vorstellbar aber das es auch anders gehen kann, zeigen uns die Bewohner der Insel Yap, die als Währung bis zu 5 Tonnen schwere Steine genutzt haben und auch immer noch als offizielles Zahlungsmittel akzeptieren.

Die Steinwährung Rai auf Yap

Yap ist eine kleine Insel im Westpazifik, liegt ca. 1.300 km vor Neuguinea und ist Teil der Föderierten Staaten von Mikronesien. Das historische Tauschmittel der Inselbewohner war schon immer der Rai, ein Steinrad mit unterschiedlich großem Durchmesser und einem Loch in der Mitte, um den Stein mithilfe von Stangen besser transportieren und tauschen zu können.

Das Steingeld der Insel Yap - Quelle: Eric Guinther
Das Steingeld der Insel Yap – Quelle: Eric Guinther

Da die Steinwährung aber ein Durchmesser von bis zu 4 Meter und ein Gewicht von bis zu 5 Tonnen annehmen kann, wurde schnell klar, dass solch eine alternative Währung ziemlich umständlich und kostenintensiv zu handeln ist. Entsprechend kamen die Bewohner der Insel Yap auf die clevere Idee, dass bei einem Tauschgeschäft der Stein nicht tatsächlich physisch von einem Inselbewohner zum anderen Inselbewohner wechseln muss, sondern dass es doch ausreicht, wenn jeder weiß, dass der Stein nun im Eigentum einer anderen Person ist.

Bei jedem Tausch blieben die Steine also wo sie waren und nur der Eigentumsanspruch änderte sich immer. Da so eine Bezahlung mittlerweile aber nicht mehr zeitgemäß ist, verfügt Yap nun auch über eine „richtige“ Geldwährung. Trotzdem ist es auf der Insel immer noch möglich mit seinen Steinen zu zahlen. Deren Wert ist aber mittlerweile stark gesunken, da immer mehr Kaufleute Steine in das Land gebracht haben, um so von den Einwohner Land abzukaufen.

Eine interessante Währung in einem interessanten Land aber leider doch keine richtige Alternative für unseren Euro. Die Steinwährung der Insel Yap. Wer aber nicht nur mit Steinen handeln möchte sondern auch mehr über Crypto-Currencies erfahren möchte, der sollte sich auch unseren Bitcoin Artikel durchlesen.

Abonniert unseren Newsletter

Abonniert jetzt unseren Newsletter und erhaltet immer als erstes unsere neuen unglaublichen Fakten und deren Hintergründe.

5 KOMMENTARE

Social Media

6,149FansGefällt mir
8,240NachfolgerFolgen
12,618NachfolgerFolgen
39NachfolgerFolgen

Abonniert unseren Newsletter

Abonniert jetzt unseren Newsletter und erhaltet immer als erstes unsere neuen unglaublichen Fakten und deren Hintergründe.

8.240 Nachfolger
Folgen