Start Unterhaltung Film und TV 9 Fakten über The Walking Dead, die du noch nicht wusstest

9 Fakten über The Walking Dead, die du noch nicht wusstest

Wahre Fans kannten The Walking Dead schon bevor die erste Folge im Fernsehen lief. Mit den Comics schaffte Erfinder Robert Kirkmann ein Phänomen, dass Zombies so populär werden lies, dass sogar Resident Evil als guter Kinofilm bezeichnet werden kann. Während Kinofilme aber meist nach nur wenigen Stunden das Zombie-Problem gelöst haben, erzählt The Walking Dead eine ganz besondere Geschichte, bei der die Menschen keine Hoffnung auf Besserung haben und somit ums Überleben kämpfen müssen. Die Fans lieben die TV-Show und von Folge zu Folge werden die Zuschauerrekorde gebrochen. Um die Zeit bis zur zweiten Hälfte der fünften Staffel zu versüßen, haben wir für euch 9 Fakten über The Walking Dead gesammelt. Lasst euch also überraschen, was Walter White mit Zombies zu tun hat und warum die Beißer eigentlich ganz ruhige Wesen sind.

Zu brutal für HBO

Die TV-Serie zu The Walking Dead war für HBO und NBC zu brutal, sodass sich die Produzenten schlussendlich an AMC wandten, die dann die Serie zu den Zombie-Comics anforderten. Nach Angaben des Executive Producer Greg Nicotero verlangte sowohl HBO als auch NBC, dass man den Grad an Brutalität in der Serie reduzieren müsste, um zu einem Vertrag zu kommen. Obwohl man nur schwer verstehen kann, warum ein TV-Sender wie HBO, der auch Game of Thrones produziert, ein Problem mit Brutalität hat, sind Fans mittlerweile über die Entscheidung der Produzenten froh. Gerade die Brutalität und die Detailtreue machen The Walking Dead zu dem, was es ist.

Rick Grimes aus The Walking Dead. Quelle AMC.
Rick Grimes aus The Walking Dead. Quelle AMC.

Wenn der Nachbar einmal zu laut ist

Als die Dreharbeiten zu The Walking Dead begannen, kam es zu einem lustigen Vorfall. So dachten Anwohner beim Dreh der ersten Folge, dass es sich bei Michael Rooker (Merle Dixon) tatsächlich um einen Scharfschützen handelte. Sofort wurde bei der Polizei angerufen und ein SWAT-Team wurde einsatzbereit gemacht. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt und der Fall schnell aufgeklärt.

The Walking Dead und Breaking Bad spielen im selben Universum

Den Thron um die beste TV-Serie der letzten 10 Jahre muss sich The Walking Dead, nach Aussagen vieler Fans, mit Breaking Bad teilen. Da auch Breaking Bad von AMC produziert wurde, lassen sich viele Anspielungen zur Serie in The Walking Dead finden.

So ist der Wagen, den Glenn in den ersten Folgen in Atlanta stiehlt – ein Dodge Challenger – genau auch das Fahrzeug, das sich Walter White in Breaking Bad gekauft hat. Außerdem holt Daryl in Staffel 2 eine Tüte mit Antibiotika seines Bruders hervor, in der man deutlich Blue Sky Crystal Meth sehen kann, das bekannter Weise von Mr. White und Jesse Pinkmann produziert wurde. Auch die Beschreibung von Daryl über Merles Dealer in Staffel 4 passt sehr genau auf Jesse Pinkmann. Ein Zusammentreffen von Rick Grimes und Walter White oder Gus Fringe als Zombie scheint also nicht unmöglich.

Die Zombieschule

Um in der Serie auch wirklich als Zombie vorzukommen, müssen die Darsteller vorher eine Zombie-Schule besuchen. Dort erfahren sie, wie sie sich zu verhalten haben und worauf ein Zombie so achten muss. Die offizielle Vorgabe der Produzenten an die Zombies ist dabei so auszusehen, als würde man 2 Uhr nachts betrunken aus einer Bar kommen. Wer also gern selbst einmal Zombie sein möchte, der sollte demnächst mehr Alkohol trinken.

Norman Reedus hätte fast seine Hand verloren

Die Rolle des Daryl Dixon hat Schauspieler Norman Reedus berühmt gemacht und machte den Mann zum vielleicht beliebtesten Mitglied der Gruppe. Dabei hätte die Geschichte auch ganz anders ausgehen können. Zum ersten Casting von The Walking Dead wollte Norman Reedus eigentlich noch die Rolle des Merle Dixon. Man muss sich nur vorstellen, wie die Serie verlaufen wäre, wenn die Serienbrüder ihre Rollen getauscht hätten. Statt Norman Reedus wäre Michael Rooker der Liebling der Fans geworden und anstatt Merle hätte Daryl seine Hand verloren.

Die beliebtesten Charaktere aus The Walking Dead. Quelle: AMC.
Die beliebtesten Charaktere aus The Walking Dead. Quelle: AMC.

Michonne wurde in ihrer ersten Szene gedoubelt

Eigentlich ist es üblich, dass Schauspieler in ihrer ersten Szene kein Double haben, sodass sie dem Zuschauer direkt vorgestellt werden können. Im Fall von Michonne-Darstellerin – Danai Gurira – war das aber anders. Weil die Produzenten im Finale der zweiten Staffel noch keine perfekte Besetzung für Michonne gefunden hatten, nutzten sie für die Frau mit dem Samurai Schwert ein Double. Wer also dachte, der Grund für Michonnes verborgenes Gesicht in der ersten Szene, wäre künstlerische Freiheit gewesen, liegt falsch. Es gab einfach noch keine Schauspielerin.

Zombies sind eigentlich sehr leise

In The Walking Dead hört man die Zombies immer wieder grunzen und stöhnen aber was die wenigsten wissen: Die Zombie-Geräusche werden erst später digital eingefügt. Die Produzenten hatten zu Beginn Angst, dass ein schlechter Grunzer oder ein zu lautes AHHHHH die ganze Stimmung kaputt machen könnte, sodass sie sich für das digitale Stöhnen entschieden. Vielleicht wird Grunzen aber auch bald ein Unterrichtsfach in der Zombie-Schule, sodass man auf die digitale Variante verzichten kann.

Alle Protagonisten aus The Walking Dead. Quelle: AMC.
Alle Protagonisten der fünften Staffel aus The Walking Dead. Quelle: AMC.

Was essen die Zombies eigentlich

Wir können Entwarnung geben: AMC beschäftigt für The Walking Dead keine Kannibalen, die tatsächlich Menschenfleisch essen. Stattdessen bedienen sich die Produzenten eines einfachen Tricks. Sie nehmen einfach Fleisch und legen es in Essig ein. Welche Art Essig es is(s)t, verraten die Macher von The Walking Dead aber nicht. Man will schließlich sein Erfolgsgeheimnis nicht verraten. Den Zombie-Darstellern scheint es jedenfalls zu schmecken. Bisher hat sich noch nie ein Darsteller über das künstliche Menschenfleisch beschwert.

Wer möchte nicht selbst gern einmal Daryl Dixon sein

Die Rolle des Daryl Dixon scheint ideal für Norman Reedus zu sein und machte ihn zum Liebling der Fans. Tausende Frauen wollen einen Mann wie ihn und tausende Männer wollen so sein wie er. Während es für Frauen schlecht aussieht, können zumindest die Männer ihrem Traum ein kleines Stückchen näher kommen. Wer nämlich auch gern eine Armbrust wie Daryl haben möchte, der kann sich die sogenannte Horton Scout HD 125 – zumindest in den USA – bei Wal-Mart für ca. 300 Dollar kaufen. Deutsche Fans müssen aber nicht traurig sein. Für sie gibt es das hier.


Das waren unsere 9 Fakten und wir hoffen euch haben sie gefallen. Welche Fakten kanntet ihr bereits und welche fehlen eurer Meinung nach in der Auflistung. Schreibt eure Meinungen und Ideen doch einfach in die Kommentare und lasst es uns wissen. Ihr wollt noch mehr The Walking Dead? Dann schaut euch doch hier die besten Memes mit Rick und Carl an.

Abonniert unseren Newsletter

Abonniert jetzt unseren Newsletter und erhaltet immer als erstes unsere neuen unglaublichen Fakten und deren Hintergründe.

5 KOMMENTARE

Social Media

6,158FansGefällt mir
8,352NachfolgerFolgen
12,669NachfolgerFolgen
39NachfolgerFolgen

Abonniert unseren Newsletter

Abonniert jetzt unseren Newsletter und erhaltet immer als erstes unsere neuen unglaublichen Fakten und deren Hintergründe.

8.352 Nachfolger
Folgen